EU-Roaming » Senkung ab 2016 & Abschaffung ab 2017

EU-Roaming Gebühren

Eine Regulierung der Roaming-Gebühren in der EU scheiterte bislang am Widerstand der großen Telefonkonzerne. Mit dem nun gefassten EU-Beschluss wird erstmals europaweit die Kostenstruktur harmonisiert. Bis zum 15.Juni 2017 sollen die Roaming-Gebühren entfallen. Als Zwischenschritt werden zum 01.05.2016 die ersten Kostensenkungen und Neuregelungen in Kraft treten. Der Empfang von SMS im EU-Ausland ist schon jetzt kostenfrei.

Gebühren 2016 & 2017


Eingehende
Anrufe

Abgehende
Anrufe

Abgehend
SMS

Daten/
mobiles Internet
ab 01.05.2016 Inlandspreis
+ 1,36ct

(maximal 5ct)
Inlandspreis
+ 5,95ct

(maximal 19ct)
Inlandspreis
+ 2,38ct

(maximal 6ct)
Inlandspreis
+ 5,95ct

(maximal 20ct)
ab 15.06.2017

Abschaffung der EU-Roaming Gebühren

ab dem 15.6.2017 können Sie Ihren deutschen Handyvertrag
ohne zusätzliche Kosten auch im EU-Ausland nutzen
Alle Preise inklusive MwSt.
Erklärung der Tabelle:
Die Schreibweise Inlandspreis + X ct bedeutet, dass Sie Ihre normalen Gebühren haben und zusätzlich für das Roaming X ct zahlen. Dabei dürfen Maximalkosten pro Minute / SMS / MB (max. X ct) aber nicht überschritten werden!

Bespiel:
Sie haben in Deutschland eine Allnet Flat mit 1 GB Datenvolumen und sind gerade im EU-Ausland, dann können Sie ab dem 15.06.2017 im EU-Ausland kostenlos telefonieren und kostenlos das mobile Internet nutzen, da keine zusätzlichen Kosten mehr erhoben werden.

Rechtsgrundlage

Das Mobilfunknetz innerhalb des europäischen Wirtschaftsraum unterliegt einer internationalen Gesetzgebung: Die EU Roaming-Verordnung bildet die Basis jeder Preisfindung. Sie wird durch das EU-Parlament und einem eigens eingerichteten Rat über das Roaming in öffentlichen Gemeinschaftsnetzen beschlossen, das erste Abkommen trat im Juni 2007 in Kraft. Bis heute regelt die Roaming-Verordnung die Preissetzung unter den Netzanbietern, die Endverbraucherpreise und die notwendige Transparenz; Die kostenfreie SMS mit Preisinformationen direkt nach dem Grenzübertritt, die jedem Handynutzer bekannt sein dürfte, ist beispielsweise der EU-Gesetzgebung geschuldet.

Datum Gültige Roaming-Verordnung
ab 2014 (1.7.2014)
  • Die sogenannte EU Roaming-Verordnung IV regulierte Preise für die die Nutzung fremdländischer Mobilfunknetze. Die Kosten für Telefonie, SMS und Internetnutzung sind bis zum heutigen Tag gültig (Auflistung siehe unten). Zudem wird dem Mobilfunknutzer während des Auslandsaufenthalts zugestanden, den Mobilfunkanbieter frei zu wählen.
ab 2016 (1.5.2016)
  • Ab Ende April 2016 deckelt die Verordnung den maximalen Aufschlag auf den Inlandspreis pro Nutzungseinheit (Minute, SMS oder Megabyte Datenvolumen). Die Summe aus Inlands- und Roaming-Gebühr darf dabei den 2014 gesetzten Preis nicht überschreiten. Die anfallenden Roaming-Kosten im gesamten Abrechnungszeitraum sind weiterhin auf 50€ begrenzt.
ab 2017 (15.6. 2017)
  • Was von reisefreudigen oder international berufstätigen EU-Bürgern lange herbeigesehnt wurde, ist nun auch gesetzlich realisiert worden: Ab Mitte 2017 werden EU Roaming-Gebühren de facto abgeschafft. Vertragliche Flatrate-Pakete dürfen dann auch EU-weit ohne Preisaufschläge verbraucht werden.
  • Allerdings sind zum Schutze der Mobilfunkanbieter gewisse Sonderregelungen zulässig; Zusatzkosten können ab einem bestimmten Nutzungsvolumen weiterhin erhoben werden, um zu verhindern, dass Kunden eine günstigere SIM-Card im Ausland erwerben und dauerhaft im Inland nutzen. Der Grenzwert dieses unzulässigen Volumens steht noch zur Diskussion.
  • Des Weiteren kann der Netzbetreiber einen Antrag auf Preisaufschläge stellen, wenn ihm keine kostendeckende Netzbetreibung mehr möglich ist und er dies auf die Inlandspreise umlegen muss. Wie die Beweisführung dieses Umstandes aussehen könnte, wird sich erst in der Praxis zeigen müssen.

Länderübersicht

Hier finden Sie eine Übersicht der EU-Staaten und der EU-Beitrittskandidaten. Das Vereinigtes Königreich ist aktuell noch in der EU, wird aber bald ausscheiden.
EU-Roaming Länderübersicht
  • Belgien
  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Großbritannien
  • Irland
  • Italien
  • Kroatien
  • Lettland
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Niederlande
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Schweden
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechien
  • Ungarn
  • Vereinigtes Königreich
  • Zypern

Keine EU-Länder, wo aber auch das EU-Roaming gilt

Da einige NICHT-EU-Länder zum europäischen Wirtschaftraum gehören haben viele Mobilfunkanbieter diese Länder auch in Ihren EU-Tarif miteinbezogen, fragen Sie aber zur Sicherheit bei Ihrem Anbieter nach! Manche Anbieter haben auch die Schweiz mit einbezogen.

Folgende Länder könnten auch vom EU-Roaming eingeschlossen sein:

  • Azoren
  • Ceuta
  • Französisch Guyana
  • Gibraltar
  • Island
  • Kanarische Inseln
  • La Réunion
  • Liechtenstein
  • Madeira
  • Martinique
  • Mayotte
  • Melilla
  • Norwegen
  • Süd-Zypern
  • Schweiz
Fragen Sie aber zur Sicherheit bei Ihrem Anbieter nach welche Länder vom EU-Roaming eingeschlossen sind!

EU-Roaming-Flat - Was ist drin?

Die Frage was alles in einer EU-Roaming Flat enthalten ist läßt sich pauschal leider nicht beantworten, da dies von Anbeiter und Tarif variieren kann. Was immer enthalten ist sind die Gespräch vom EU-Ausland nach Deutschland und die Datennutzung im EU-Ausland. Was meistens enthalten ist sind die Gespräche im Aufenthaltsland. Was manchmal enthalt ist sind die Gespräche vom Aufenthaltsland in ein anderes EU-Land. Was NIE enthalten ist sind Gespräche von Deutschland in ein EU-Ausland!

FAQ

Was bedeutet der Begriff "Roaming"

Wer das englische Wort „Roaming“ im Wörterbuch nachschlägt, trifft auf Übersetzungen wie „Herumstreunern“, „Erreichbarkeit“ oder auch „Rufbereichswechsel“. Letzteres beschreibt den Begriff treffend: Unter Datenroaming wird in der Mobilfunkbranche die Nutzung eines Netzes verstanden, das nicht dem eigentlich vertraglichen Mobilfunkanbieter des Endgerätes gehört.
Wird solch ein Fremdnetz innerhalb der EU in Anspruch genommen, ist entsprechend von EU Roaming die Rede.

Was sind die technischen Ursachen für Roaming?

Die deutschen Netzbetreiber verfügen über Roaming-Partnerschaften mit anderen Mobilfunkanbietern in praktisch allen Ländern der Erde. Dank einheitlicher Frequenzstandards kann der Handynutzer Daten auch im Ausland senden und empfangen, der Service erfolgt gewöhnlich automatisch.

Anwendungsgebiete

EU Roaming ist relevant für die Nutzer von Smartphones, Handys und Tablets. Roaming-Gebühren fallen an, für die ein- und ausgehende Anrufe, SMS und MMS und für sämtliche Internetdienste: Nutzung, Downloaden oder Aktualisierung von Apps, Laden von Internetseiten und so weiter. Natürlich sind auch die besonders vielgenutzten Anwendungen wie WhatsApp oder Facebook betroffen. Technisch und rechtlich gesehen bestehen einheitliche EU Roaming Bedingungen in den 28 EU-Mitgliedstaaten sowie in der Schweiz, Norwegen und in Zwerg- und Stadtstaaten wie Monaco oder San Marino.

Gibt es beim Roaming Unterschiede zwischen Mobilfunkverträgen und Prepaidkarten?

Nutzer von Prepaid-Tarifen können ausländische Netze ebenso nutzen wie Vertragskunden. Spezielle Voreinstellungen oder Anträge sind heutzutage i.d.R. nicht mehr notwendig.

Was muss ich bei Discount-Anbieter beachten?

Discount-Anbieter wie Aldi-Talk & Co. nutzen die Netze der Mobilfunkriesen (Telekom, Vodafone, o2/e-Plus) und entsprechend auch deren Partnernetze in Europa. Nutzungsoptionen und die gesetzliche Preisstruktur gelten auch für Discount-Kunden. Spezielle Auslandsangebote variieren natürlich von Anbieter zu Anbieter.

Wie verhalte ich mich in grenznahen Gebieten?

Der Aufenthalt in grenznahen Gebieten kann lästig sein, wenn sich das Handy regelmäßig in das sendungsstärkste Netz einwählt und man somit unter Umständen im Auslandstarif landet. Hier schafft die Deaktivierung der automatischen Netzauswahl Abhilfe

Kann ich das Netz im Ausland selbst auswählen?

Ja, dieses Recht steht dem Verbraucher laut EU-Verordnung zu. Es lohnt sich, vor der Reise den günstigsten Netzanbieter im Zielland und die entsprechende Einstellungsänderung am Smartphone zu recherchieren.

Welche Kosten entstehen im Nicht-EU-Ausland?

Die Kosten für die Nutzung auf anderen Kontinenten variieren stark – die jeweiligen Tarife sollten auf jeden Fall beim Anbieter erfragt werden. Die Kostenbremse von 50€ zzgl. Mehrwertsteuer pro Monat gelten aber weltweit, sofern der Mobilfunkanbieter seinen Sitz in der EU hat.

Möglichkeiten Gebühren zu umgehen?

Deaktivierung Datenroaming

Jedes Smartphone bietet die Option, das EU-Datemroaming auf einen Klick auszustellen. So werden z.B. der Empfang von WhatsApp-Nachrichten oder automatische Updates unterbunden – und Zusatzkosten garantiert ausgeschlossen.

Auslandsoption hinzubuchen

Viele Anbieter führen insbesondere zur Sommerzeit spezielle Auslandsoptionen im Sortiment, zum Beispiel in Form von zeitlich begrenzten Datenpaketen, die für wenige Euros einmalig gebucht werden können.

Ausländische SIM-Cards

Grade bei längeren Auslandsaufenthalten kann es sich lohnen, eine Prepaid-SIM-Card anzuschaffen. In vielen Ländern ist insbesondere das mobile Surfen wesentlich günstiger als in Deutschland. Dies funktioniert natürlich nur für simlockfreie Handys – wer vertraglich an einen Anbieter gebunden ist, hat hier das Nachsehen.

W-Lan nutzen

Wer das beste Restaurant googlen, sich den Weg navigieren oder einen Facebook-Post absetzen will, sollte sich auf die Suche nach dem nächsten freien W-LAN machen. Diese Netze sind in vielen europäischen Städten und sogar Stränden öffentlich verfügbar. Auch Cafés und Hotels stellen ihr WiFi oftmals zur gratis Verfügung.

Verändertes Nutzungsverhalten

Wenn das mobile Surfen teurer wird, empfiehlt sich eine Einschränkung der Nutzungsintensität. Auf das Versenden und Downloaden von Videos sollte beispielsweise verzichtet werden, gleiches gilt für umfassende Software-Updates. Nicht genutzte Apps sollten nicht im Hintergrund laufen. Geheimtipp: Alternative Browser wie Opera Mini versprechen volumenschonendes Surfen.

Mailbox deaktivieren

Die Mailbox war auf Reisen lange Zeit eine Kostenfalle. Hier schützt die Roaming-Verordnung den Verbraucher mittlerweile wirksam: Der Empfang von Voice Nachrichten ist unabhängig von deren Länge kostenlos. Für das Abhören können allerdings weiterhin Gebühren erhoben werden, die durch den Anbieter festgelegt sind. Wer also nicht unbedingt auf den Anrufbeantworter angewiesen ist, sollte hierauf besser verzichten.
Unsere Vergleiche

Günstige Tarife

Hier finden sie eine Auflistung aller Allnet Flat Tarif mit einer Grundgebühr von bis zu 15 € und Freiminuten Tarife mit maximal 9 € Grundgebühr
mehr Infos

Internet Flatrate

Sie wissen genau wie viel Surfvolumen sie benötigen? Hier finden sie eine getrennte Auflistung aller Allnet-Flat Tarife mit 500MB, 1GB, 2GB und 5GB
mehr Infos

Ohne Vertragslaufzeit

Sie möchten sich keine 24 Monate an einen Tarif binden? Hier finden sie alle Allnet-Flat Tarife die monatlich gekündigt werden können
mehr Infos

OHNE Datenautomatik

Tarife OHNE Datenautomatik finden Sie hier. D.h. nach Verbrauch des Datenvolumens werden KEINE zusätzlichen Datenpakete automatisch nachgebucht.
mehr Infos

Allnet Flat mit LTE

Highspeed Surfen im 4G-Netz (LTE). Hier finden Sie eine Übersicht aller Allnet Flat Tarife mit LTE Geschwindigkeit von 21- 300 Mbit/s
mehr Infos

Handyvertrag unter 10 Euro

Eine Allnet Flat muss nicht teuer sein - hier gibt es Allnet Flat Tarife unter 10 € pro Monat. Häufig haben solche Tarife eine Datenautomatik, darauf weisen wir in den Besonderheiten hin.
mehr Infos

Allnet Flat im D1-Netz

Sie suchen eine Allnet Flat im besten Netz? Hier finden Sie alle Anbieter die eine Allnet Flat im Telekom-Netz (ehemals. D1-Netz) bereitstellen.
mehr Infos

Allnet Flat im D2-Netz

Sie suchen eine Allnet Flat mit guter Netz-Qualität? Hier finden Sie alle Anbieter die eine Allnet Flat im Vodafone-Netz (ehemals. D2-Netz) bereitstellen.
mehr Infos

Handyvertrag OHNE Anzahlung

Handyverträge mit Smartphone OHNE Anzahlung finden Sie hier. Nur 1-20 Euro einmalige Kosten und ein TOP Smartphone (iPhone 6s, iPhone SE, Galaxy S7, usw.) erhalten
mehr Infos

Handyvertrag monatlich kündbar

Monatlich kündbare Handyverträge mit Kündigungsfristen von 14-30 Tagen zum Monatsende finden Sie hier im Vergleich. Die Tarife werden mit Freiminuten, Freieinheiten, Allnet Flat und mit Internet Flatrate angeboten.
mehr Infos

3GB Internet Flat

Handy Tarife mit mindestens 3GB Internet finden Sie hier. 3GB Internet reicht dann für Sie, wenn Sie jeden Tag Ihr mobiles Internet nutzen aber nur gelegentlich mit dem Handy Videos streamen.
mehr Infos

Freiminuten

Freiminuten-Tarif, die Alternative zur Allnet Flat. Hier finden sie eine Übersicht über alle Freiminuten-Tarife schon ab 4,95€ pro Monat ohne Laufzeit
mehr Infos

Unser Ratgeber

Allnet Flatrate

Hier gibt es Infos zur Allnet Flatrate. Alle Details auf einen Blick. Ist eine Allnet Flatrate für Sie geeignet? Finden Sie es hier raus.
mehr Infos

Handynetz

Prüfen Sie welches Handynetz für Sie geeignet ist. Alle Stärken und Schwächen der unterschiedlichen Netze auf einen Blick.
mehr Infos

Datenautomatik

Erfahren Sie was eine Datenautomatik ist, welche Anbieter es gibt, wie Sie diese deaktivieren können und wie Sie sich gegen automatische Buchungen schützen können.
mehr Infos

Handyvertrag kündigen

Wie kündige ich meinen Handyvertrag ohne Böse Überraschung? Wir helfen Ihnen dabei! Was Sie beachten müssen finden Sie hier.
mehr Infos

BASE zu o2 wechseln

Seit der Fusion von Eplus mit o2 gehört die Marke BASE offiziel zu o2. Für den Kunden besteht seit dem die Möglichkeit ganz einfach von BASE nach o2 zu wechseln.
mehr Infos

Deutscher Mobilfunkmarkt

Erfahren Sie welche Mobilfunkmarke zu welchem Mobilfunkkonzern gehört
mehr Infos

Drillisch Gruppe

Hier finden Sie alle Infos zur Drillisch Gruppe. Alle Marken der Drillisch AG und der Drillisch Online AG übersichtlich dargestellt
mehr Infos

EU-Roaming

Die neuen Regelungen des EU-Roamings ab Mai 2016 und die Abschaffung ab 2017, hier erhalten Sie alle Informationen und Tipps
mehr Infos

Wir geben EU-Roaming 5 von 5 Sternen